Start Rhein neckar zeitung sie sucht ihn

Rhein neckar zeitung sie sucht ihn

Auch die großen Besucherzahlen (wer hat gezählt, wer prüft sie nach?

Bei Stuttgart 21 herrschte Einstimmigkeit - im Schweigen. “2018 lassen sich die politischen Befürworter nicht mehr auf der S-21-Lok blicken. Während draußen noch die Raketen knallen - es lässt aber deutlich nach - beginnt der 10.

Jahrgang meines täglichen Blogs gegen Stuttgart 21 und für den Kopfbahnhof.

Dass künftig die Regionalzüge in eine andere Richtung weiterfahren, liegt doch daran, dass „Kopf machen“ nicht mehr möglich ist.

Dieser gravierende Nachteil wird von Frau Gönner und der S-21-Werbung als Vorteil verkauft. Ähnlich ist's bei fast allen der ": „Ob sie (die DB) damit auch das Ende des Airport-Bahnhofs an sich einläuten wollte, weil es günstiger sein könnte, dem Flughafen seinen S-21-Finanzierungsanteil von 359 Millionen Euro zurückzuzahlen als einen bis zu einer Milliarde teuren Fernbahnhof auf den Fildern zu bauen, kann im Moment nicht seriös beantwortet werden.“ sollen das Schadprojekt „in einem positiven Licht“ darstellen.

Baubürgermeister Hahn hat als einer der Wenigen auf meine Offenen Briefe geantwortet, was ihn positiv von den abgehobenen prominenten Befürwortern heraus hebt.

Doku ):„Nicht „Tempo machen bei der Umsetzung“, sondern das Stoppen von S 21 ist das Gebot der Stunde, weil die unerhörten Mängel des Projekts zusätzlich zur desaströsen Finanzierung inzwischen publik geworden sind.

Zehntausende von Bahnfahrern gucken dann buchstäblich in die Röhre statt auf unsere schöne Stadt, Durchreisende bekommen gar nichts von Stuttgart zu sehen, die Stadt wird zu einem Haltepunkt, Reisequalität wird zu Reise-Fastfood.

Das ist ein schlimmer Verrat an Stuttgart.…“ 2018 Baubürgermeister Hahn ging vorzeitig in den Ruhestand. Er war nach Auskunft des Landesdenkmalamts zuständig für den Denkmalschutz in Stuttgart (auf meine Nachfrage): „Herr Bau BM Hahn ist direkt zuständig, Herr OB Schuster als sein Vorgesetzter in der Verwaltung ebenfalls.“ Beide tragen den Makel, den Teilabbruch des „“ nicht nur zugelassen, sondern nach Kräften befördert zu haben, zum Beispiel durch Vorträge im Rathaus.

Wie viele Fahrgäste im Zug von Heilbronn nach Stuttgart wollen schon z. Selbst die DB und ihre Fachleute, ja, die gab's bei der Bahn damals noch, wollten unter Beibehaltung des Kopfbahnhofs die Neuordnung des Schienenverkehrs in Württemberg gestalten.

Einen "Integralen Taktfahrplan" (ITF) nach Schweizer Vorbild kann es mit S21 nicht mehr geben, weil mit zu wenig Gleisen die Umsteigemöglichkeiten in die vielen Streckenäste des Verkehrsknotens Stuttgart für die Zukunft verbaut sind.

Ich grüße alle meine geschätzten Leserinnen und Leser mit den schönsten Wünschen für Frieden, Freude und Zuversicht. Es wird sich vielleicht noch einige Jahre dahin schleppen, die Bahnfahrer und Stuttgarter schikanieren und Stuttgart weiter zerstören, aber das Scheitern ist unausweichlich.